Gesundes Wasser – Wasservitalisierung

Gesundes Wasser e.V. - Lindau am Bodensee

In der Natur reinigt sich das Wasser selbst. Ein Heraufpumpen aus der Leitung, ein langer Transport in engen Rohren oder ein Anreichern mit Aktivkohle wirkt sich jedoch negativ auf seine Qualität aus. Durch Wasservitalisierung – Wasseraufbereitung und Wasserbelebung – vom Verein Gesundes Wasser in Lindau am Bodensee, Bayern lässt sich die ursprüngliche Wasserqualität wiederherstellen, sodass die mineralischen Bestandteile erhalten bleiben, während die Keim- und Schwermetallbelastung zugleich stark reduziert wird.

Wozu dient Wasserbelebung?

Die Methode der Wasserbelebung geht auf den österreichischen Naturforscher und Wissenschaftler Viktor Schauberger und den deutschen Ingenieur und Physiker Wilfried Hacheney zurück und basiert auf dem Grundsatz, dass das Wasser durch eine verstärkte Bewegung neu strukturiert werden kann. Seine feinstoffliche Güte wird maßgeblich durch die Struktur der Wassermoleküle bestimmt, die sich gruppieren und so genannte Cluster bilden. Je kleiner diese Cluster, desto mehr Hohlräume entstehen dazwischen. Dadurch vergrößert sich die innere Oberfläche des Wassers und damit auch seine Aufnahmekapazität. Die verfeinerte Struktur des Wassers steigert seine Qualität als Lösungs-, Entgiftungs- und Ausleitungsmittel und erleichtert das Eindringen ins menschliche Gewebe, wo es die körpereigenen Stoffwechsel- und Entgiftungsprozesse unterstützt.

Vitalisierungs-Technologien

Belebt werden kann das Wasser durch Naturenergien (natürliche Ressourcen wie spezielle Wässer, Halbedelsteine wie Rosenquarz, organische Baumwolle etc.). Aber auch die ältere Grander Technologie - benannt nach Johann Grander -, deren Herzstück das Informationswasser ist, mithilfe dessen das Leitungswasser zurück zu seiner Urkraft findet, hat sich bisher bewährt. Auch diese Technik ist in unserem Aquaspin integriert wie auch die von Viktor Schauberger, Professor Hechenney, Georges Lakhowsky (russische Raumfahrt-technik), Plocher, Wilhelm Reich und Masaru Emoto.

Die Praxis zeigt, dass durch die Wasserbelebung oder Vitalisierung Wasch- und Spülmittel eingespart werden können und der Chemikalienverbrauch deutlich minimiert wird. Auch Kalkablagerungen an den Geräten und in den bestehenden Rohrleitungen verringern sich bedeutend. Schadstoffe wie Schwermetalle werden damit allerdings nicht entfernt. Das gelingt nur mit der lange bewährten Technologie der Umkehrosmose. Allerdings ist wissen-schaftlich klar bewiesen, dass nach der physikalischen Entfernung dieser Schadstoffe deren Schwingungen im Wasser noch negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden haben kann. Es funktioniert ähnlich wie die klassische Homöopathie. So ist es eminent wichtig, diese mitunter schädlichen Informationen verlässlich zu löschen und durch für den Organisums wertvolle Informationen zu ersetzen. Das geschieht durch diverse physikalische Verfahren im feinstofflichen Bereich.

Wasseraufbereitung und Wasserbelebung

Gerne informieren wir Sie darüber sowie zu allen Themen rundum Wasseraufbereitung und Wasserbelebung in unserem Büro in Lindau am Bodensee, Bayern.

Zum Kontakt