Gesundes Wasser – Kalkbehandlung

Gesundes Wasser e.V. - Lindau am Bodensee

Vorteile von Wasserenthärtunganlagen / Ionenaustauscher

  1. Messbarer verminderter Kalkgehalt von z.B. 20°dH (normierte Einheit: deutsche Härte) auf 8° dH. Einstellung des Härtegrades frei wählbar.
  2. Weniger Putzaufwand durch Verkalkung, trotzdem bleibt Kalk noch haften. Entsprechend weniger (°dH)



Nachteile der Wasserenthärtung

  1. Man sollte nicht unter 8°dH (deutsche Härte) reduzieren, weil ansonsten das Wasser für die Rohrleitungen zu aggressiv wird und Lochfraß verursachen kann.
  2. Zudem werden Schwermetalle, Hormone, Antibiotika, Mikroplastik und vieles mehr /Trinkwassermit ins Leitungswasser gespült, die der Gesundheit nicht unbedingt zuträglich sind.
  3. Pro 1° dH Reduktion an Kalkgehalt werden dem Trinkwasser 8,3 mg/Liter Salz zugeführt. Dies kann oftmals zu Bluthochdruck führen. Zudem kann es vorkommen, dass das Trinkwasser für viele Menschen nicht mehr genusstauglich schmeckt.
  4. Salzhaltiges Wasser belastet die Umwelt bei der regelmäßigen automatisierten Reinigung (alle 3-5 Tage). Mancherorts wurde daher der Gebrauch von Wasserenthärtungsanlagen / Wasserionisierer bereits untersagt.
  5. Hohe laufende Kosten: Abwasser, Salztabletten, Strom, regelmäßige Wartungskosten durch einen Installateur.
  6. Durch den Salzgehalt wird das Wasser einem höheren Gärungsprozess unterzogen.



Vorteile der biophysikalische Kalkbehandlung: durch Aktivator Aquaspin

  1. Sofortiges Weichwasserduschgefühl
  2. Die Haut trocknet nicht mehr so schnell aus.
  3. Kalk bleibt nicht mehr so stark haften und kann mit einem Tuch abgewischt werden.
  4. Bestehender Kalk in den Rohrleitungen wird u.a. durch die Vortex langsam wieder aufgelöst.
  5. Das Wasser schmeckt auf Anhieb frischer, besser. Kein Vergärungs-Faulungsprozess (mehrere Monate oder gar Jahre lang, wenn man es luftdicht verschließt)
  6. Tiere merken das sofort und bevorzugen dieses Wasser auf Anhieb (Hunde, Katzen, Kühe .....)
  7. Mit diesem Wasser verarbeitetes Gemüse/Früchte/Salate bleiben länger frisch und schmecken besser. JEDER kann den Unterschied sofort eindeutig schmecken.
  8. Beugt Legionellen Belastung vor bzw. kann diese möglicherweise verhindern.
  9. Senkung der Heizkosten um ca. 8%
  10. Absolut WARTUNGSFREI auf Dauer gesehen bis zu 30 Jahren. Daher eine einmalige Investition und schnelle Amortisierung



Nachteile der biophysikalischen Kalkbehandlung: durch Aktivator Aquaspin

Eine Reduktion des Kalkgehalts im Wasser ist NICHT nachweisbar. Allerdings wird die kristalline Struktur des Kalkes zu Gunstes des Anwenders positiv verändert.


Zusammenfassung:

Im Allgemeinen bekannt ist die klassische Wasserenthärtung durch einen sogenannten Ionenaustauscher unter Verwendung von Salztabletten. Die Wasserqualität wird dadurch mitunter wesentlich negativ beeinflusst. Für sensible Menschen ist das Wasser anschließend nicht mehr genußtauglich.

Man könnte auch sagen, dass man den Teufel durch den Beelzebub austreibt.

Weniger bekannt und mit Restzweifel behaftet sind die mittlerweile recht große Anzahl an sog. Wasserbelebungsanlagen. Da gibt es in der Tat bessere und weniger gute Anlagen. Und wie immer kann billig teuer werden. Wir haben uns eindeutig für den Aquaspin entschieden, da dessen positiven Effekte auf das Wasser und den Kalk belegt sind und jederzeit auch vor Ort durch einen unserer Fachberater nachgewiesen werden können. Als weltweit EINZIGARTIG in den verwendeten Komponenten und deren Wirkung beruhen die Wirkmechanismen auf die bewährten Erkenntnisse von den Wasserkoryphäen Viktor Schauberger, Prof. Hacheney, Georges Lakhowsky, Johann Grander, Masaru Emoto und Roland Plocher.

Erfahrungen & Bewertungen zu Gesundes Wasser e.V.

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.